Ein halb erdversenkter Bunker

Was heute unser Gewerbegebiet ist, war früher die Heeresmunitionsanstalt Ahrbergen. Einiges erinnert noch daran, wie dieser halberdversenkte Bunker.

Halb erdversenkter Bunker

Er befindet sich ganz in der Nähe von unserer Tischlerei und zog unsere Kinder magisch an. Klar sieht ja auch irgendwie verwunschen aus. Heute ist der Eingang zum Glück versperrt, aber als sie noch klein waren, konnte man so hinuntergehen und manchmal war das Tor sogar auf. Da gab es natürlich ein striktes Verbot …

Eingang zum Bunker

Nach Kriegsende bekamen die Briten von den Amerikanern dieses Gelände. 1957 erhielt die Bundeswehr die Liegenschaft und 1965 bekam sie den Namen Ohnacker Kaserne. Nach dem Ende des kalten Krieges kam das Aus.
Einige Gebäude sind im Besitz der Bundeswehr, andere sind verkauft worden. Unsere Tischlerei befindet sich in der ehemaligen Panzerhalle.
Das ist nun zum Glück schon lange vorbei. Der kalte Krieg ein Begriff den unsere Kinder von uns und aus der Schule kennen. Es wäre schön, wenn das so bleiben würde und das Säbelrasseln nicht wieder anfängt.

Euch allen ein schönes Wochenende

Kirsi

Verlinkt mit Das war's und dem T in die neue Woche

19 Kommentare zu „Ein halb erdversenkter Bunker“

  1. Wir haben auch so ein Relikt, ganz in der Nähe, aber der Bunker ist zerstört.
    Bald wird dort ein Neubaugebiet entstehen, dann wird er wohl entgültig verschwinden?
    LG Heidi

  2. Liebe Kirsi,
    solche alten Bunker haben uns als Kinder auch immer magisch angezogen. Bei uns im Dorf gab es auch einen, sehr klein, nur zwei Räume. Da war ich auch einmal drin, dann war der Reiz aber auch schon verflogen.
    Gut, dass wir heute keine Bunker mehr brauchen und hoffentlich auch nie mehr brauchen werden.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  3. Auch mich reizt es bei solchen Bauwerken immer mal einen Blick hinein werfen zu können – ich hatte noch nie die Gelegenheit, ich denke alles ist sehr baufällig und es ist besser dass es verschlossen wurde.

    lg gabi

  4. Zeitzeugen, an die man sich gar nicht gern erinnert – aber sie gehören nicht nur zu unserer Geschichte ;-((
    Eine gute neue Woche,
    Luis

  5. Komisch, das so alte Bunker anziehen. Früher gab es viele, die kleinen wurden später oft als Kartoffel und – Gemüsebunker bei Bauern genutzt.
    Ja, hoffen wir , das der kalte Krieg abgewendet werden kann.
    Liebe Grüsse in Deine Woche, Klärchen

  6. Das erinnert mich sofort an meine Kindheit und ebenfalls einen alten Bunker! Ich fand es immer faszinierend und unheimlich zugleich wenn wir in der Nähe spielten! Ich hoffe auch sehr das solche Zeiten nie wieder kommen!
    Ich wünsche Dir eine gute kommende Woche, liebe Grüße
    Liz

  7. Liebe Kirsi,

    Höhlen, Bunker ec.., das sind immer diese magischen Orte. Dort gibt es etwas, was wir nicht alle tage sehen und nicht kennen. Als Kind hätte ich auch zu gerne mal so etwas von innen gesehen.
    Leider gehörten die Bunker zum Leben im kalten Krieg. Immer aufs schlimmste gefasst. Gut das wir so etwas nicht erleben müssen. Hoffentlich bleibt das so.

    Einen schönen (Rest) Sonntag und eine feine neue Woche wünscht dir
    Paula

  8. Liebe Kirsi,
    Derartige Bunker wären für mich als Kind auch „superinteressant“ gewesen und ein Verbot sie zu betreten, wäre ja fast eine Aufforderung gewesen doch hineinzugehen. Heute? sind sie für mich beklemmend, nachdem ich einige v.a. in Holland gesehen habe.
    Gut,dass diese Zeit vorbei ist, wollen wir hoffen für immer.
    Danke für’s Zeigen.

    Liebe Grüße und Dir einen schönen Sonntag
    Elisabetta

  9. Boa, sorry….jetzt bin ich vor lauter Gedanken ganz drüber weggekommen^^ Danke dir natürlich für dein heutiges, sehr interessantes T welches du mitgebracht hast. Freue mich wieder sehr dass du mit dabei bist und wünsche dir noch einen supertollen Start in die neue Woche sowie Sonntag.

    Grüssle *wink*

  10. Ist das ein Wunder…also das es angezogen hat 😉 Als Kind hätte mich so ein Verbot auch mehr gelockt und ich wäre bei der „Bande“ dabeigewesen^^ Noch heute finde ich sowas interessant und verfolge auch immer zu gerne die Berichte im TV wenn über Bunker oder unterirdische Gänge etc. berichtet wird. Finde sowas echt interessant, so wie auch deinen Post. Toll dass du uns auch Bilder mitgebracht hast, und ja, man kann nur hoffen dass es nicht zum Äussersten kommen wird….und wenn dann hoffentlich mit Big Bang-weg und gut ist.

    Ehrlich gesagt möchte ich nicht mehr auf einem verseuchten Planeten leben und dahinsiechen, geschweige für Jahre unter der Erde ohne Tageslicht. Dafür sind die Erinnerungen an die Schönheit der Natur viel zu groß.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    1. Da bin ich so ganz bei Dir liebe Nova, dann lieber ein ganz schnelles Ende … aber so weit wird es wohl hoffentlich nicht kommen!

  11. Hallo liebe Kirsi,
    das ist ja unglaublich interessant. Solche Bunker haben wir hier auch und einer ist sogar noch intakt, die anderen wurden gesprengt, das ist auch so eine Geschichte. Wieder etwas gelernt.
    Habe ein schönes Wochenende.

    Lieben Gruß Eva

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.